Vulkane und der Klimawandel
Homepage Impressum
Das sich das globale Klima ständig erwärmt dürfte nun hinlänglich jedem bekannt sein. Die Gründe für die Klimaentwicklung sollen uns hier aber nicht besonders interessieren. Viel entscheidender sind die Folgen. Die meisten Menschen gehen davon aus, dass uns 2 oder drei Grad mehr Wärme nicht besonders viel schaden werden. Manch einer betrachtet das - in Hinblick auf unsere mitteleuropäischen Durchschnittstemperaturen - sogar noch ganz positiv.

Doch die Folgen können verheerend sein. Die globale Erderwärmung bringt bekanntlich auch die großen Gletscher und die Polarkappen auf der Erde zum schmelzen. Doch diese Eisschmelze kann die darunter liegenden Vulkane zum Ausbruch bringen. Das hohe Eisgewicht war ein schwerer Gegenpol zu den darunter noch immer aktiven Vulkanen. Verringert sich durch die Erderwärmung jetzt das Gewicht der Gletscher, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass bisher ruhende Vulkane ausbrechen und ihre Asche, ihr Geröll und das Magma in die Atmosphäre schleudern.
Die Eisschmelze wird sich mit großer Sicherheit auch selber anheizen. Durch das immer geringere Gewicht der Eismassen wird heißes Magma freigesetzt, die zu einer Beschleunigung des Schmelzvorganges führt. Kommt es dann zu wirklich großen und schweren Vulkaneruptionen ist dies nicht nur eine lokale Katastrophe, sondern die ganze Welt wird davon betroffen sein.

Ausbrüche in vergangenen Jahrhunderten haben gezeigt, dass die Gas- und Aschewolken sich rund um den Erdball verteilten. Die großen Laki-Eruptionen auf Island haben nachweislich über 10.000 Menschen in England das Leben gekostet. Sie verstarben, weil sie tödliches Schwefeldioxid und Schwefelsäure eingeatmet haben. Selbst am Nil starb rund ein Sechstel der Bevölkerung, weil der Vulkanausbruch zu einer schweren Hungersnot führte. Das Schwefeldioxid hat sich in der Atmosphäre mit feinen Wassertröpfchen zu Schwefelsäure umgewandelt.

Unabhängig wodurch der Klimawandel und die Erderwärmung verursacht werden. Sie werden auf jeden Fall zu schweren Katastrophen führen, deren Ausmaß wir uns heute nur schlecht vorstellen können. So wichtig auch der Kampf gegen den von Menschen verursachten Klimawandel ist, so wichtig ist es aber auch Konzepte in den Schubladen zu haben, die die Folgen verhindern können.

Autor: Petra Brerkovic
Email: petra.brerkovic[at]gmx.de





Sie wollen auf diese Seite verlinken? Hier der Link:




Wissen ist Nutzen

 | Diese Seite drucken | 

© 02.10.2009 by Bimawi.de

Page copy protected against web site content infringement by Copyscape