Mit K.O.-Tropfen Geld erbeutet
Homepage Impressum
Eine Bande von Kriminellen ist in der letzten Woche verhaftet worden, nachdem sie mindestens zehn Geschäftsleute um mehrer e hunderttausend Euro bestohlen hatten.

Die fünf Männer im Alter von 30 bis 47 Jahren waren in der gesamten Bundesrepublik und im benachbarten Ausland unterwegs, um in exklusiven Hotels ihre Opfer zunächst zu beobachten und dann mit Hilfe von K.O.-Tropfen außer Gefecht zu setzen. Dabei gingen sie immer nach dem gleichen Muster vor.

Die Hotels liegen alle in der Nähe von Messestandorten und Industriegebieten. Wer dort absteigt, hat in der Regel eine Menge an Kreditkarten, Bargeld oder Wertgegenständen im Gepäck. Viele Geschäftsleute und Handelsvertreter reisen allein und sind aus diesem Grund dankbar, wenn sie abends an der Hotelbar nette Bekanntschaften machen.

Die Täter nutzten das Vertrauen der Männer aus, indem sie zuerst mit ihnen gemeinsam tranken. Ein Komplize lenkte die Opfer später ab, während ein anderer K.O.-Tropfen in das Glas gab.

Die Wirkung von K.O.-Tropfen zeigt sich schon nach einigen Minuten. Das Opfer wird in der Regel erst etwas benommen, schreibt dies aber dem Alkohol zu. Nach einer Weile tritt Übelkeit und Schwindel ein. Die Täter bieten sich jetzt als helfende Hand an und begleiten ihr Opfer nach draußen. Jetzt ist es bereits so willenlos, dass es ohne viel Mühe an einen anderen Ort, meist ein Hotelzimmer, verbracht werden kann.
Außenstehende bemerken oft nicht, dass gerade ein Verbrechen stattfindet, weil die betäubten Personen sich ganz normal bewegen und auch sprechen können.

Im Hotelzimmer suchen die Räuber in aller Ruhe nach Wertsachen und Bargeld, während das Opfer in einen Tiefschlaf fällt.

Die Betroffenen können sich später an nichts mehr erinnern. Sie erklären sich den Filmriss meist zunächst mit dem konsumierten Alkohol und entdecken den Raub erst am nächsten Morgen, wenn die Täter schon längst das Weite gesucht haben.

Die Polizei stand lange vor einem Rätsel. Erst als die Detektei Hamburg in Zusammenarbeit mit der Detektei Kaiserslautern einen Raubüberfall in einem Hotel aufdeckte, stießen die Ermittler auf Gemeinsamkeiten. Die Täter müssen mit jeweils mehrjährigen Haftstrafen rechnen. Sie sitzen derzeit in Untersuchungshaft.

A & B Detektive GmbH Nord

Billstrasse 28

20539 Hamburg

040 - 789 42 140

http://www.detektive.com



Autor: Janine Suer
Email: janine[at]chriseo.de





Sie wollen auf diese Seite verlinken? Hier der Link:




Wissen ist Nutzen

 | Diese Seite drucken | 

© 09.05.2007 by Bimawi.de

Page copy protected against web site content infringement by Copyscape