Industriespionage in mittelständischen Unternehmen
Homepage Impressum
Immer häufiger sind auch kleine und mittelständische Unternehmen von Industriespionage und Wirtschaftskriminalität betroffen und haben stark unter den deswegen entstehenden finanziellen wie auch persönlichen Schäden zu leiden. Die Schäden, die den deutschen Unternehmen in den letzten Jahren durch Industrie- oder Wirtschaftsspionage entstanden sind gehen alljährlich wieder weit über die Milliardenhöhe hinaus. Und trotzdem ist das Bewusstsein dafür, welches Risiko die Gefahr des Abhörens für ein Unternehmen und dessen Zukunft bedeuten kann, bei den meisten Unternehmern doch noch ausgesprochen geringfügig ausgeprägt. Die Gefahr, tatsächlich selbst zum Opfer eines Lauschangriffs zu werden, wird in der Regel unterschätzt, bisweilen sogar als "paranoide Hirngespinste" oder "Verfolgungswahn" abgetan, als eine Gefahr, die vielleicht in Kinofilmen oder bedeutsamen Großunternehmen stattfindet, aber doch nicht in der eigenen Realität.

Die technischen Möglichkeiten, jemanden auszuspionieren und abzuhören sind in den vergangenen Jahren jedoch so weit entwickelt worden, dass es selbst für unbedarfte Laien-Spione ein Leichtes ist, sie zu ihren eigenen Zwecken auszunutzen. Lauschmittel sind mittlerweile nicht nur leicht zu beschaffen und günstig in der Anschaffung, sondern dabei auch noch ausgesprochen unkompliziert in ihrer Anbringung und Anwendung. Sämtliche Kommunikationsverbindungen können auf die ein oder andere Weise abgehört beziehungsweise angezapft werden, das fängt beim Telefon und Telefax an, geht über das Internet bis hin zu sämtlichen internen Kommunikationssystemen. Auch unauffällige Kleingeräte, wie zum Beispiel ein MP3 Player mit entsprechendem Mikrofon oder ein ganz normales Babyphon, eignen sich, um Gespräche aufzuzeichnen oder zu belauschen. Um der Gefahr zu entgehen, durch Industriespionage große Verluste zu erleiden oder sogar in den Ruin getrieben zu werden, sollten gefährdete Unternehmen unbedingt eine professionellen Ratgeber zu Rate ziehen, der sich sowohl auf aktive wie auch auf die passive Lauschabwehr spezialisiert hat, wie zum Beispiel die Ultima Ratio GmbH | Lauschabwehr + Abhörschutz bei Industriespionage. Es ist wichtig, sich an einen zertifizierten Fachmann zu wenden, da nur dieser sowohl über das nötige Fachwissen als auch über die notwendigen Gerätschaften verfügt. Professionelles Equipment für Abhörschutz ist ausgesprochen hochwertig und vielfältig und kann in der Regel auch nur von speziell dafür ausgebildeten Lauschabwehr-Spezialisten fachgerecht eingesetzt werden.

Autor: Andreas Mettler
Email: silverberg[at]mattlix.de





Sie wollen auf diese Seite verlinken? Hier der Link:




Wissen ist Nutzen

 | Diese Seite drucken | 

© 09.05.2007 by Bimawi.de

Page copy protected against web site content infringement by Copyscape