Flussabwärts dem Rhein entgegen
Homepage Impressum
Mit einer Mosel Ferienwohnung in Brodenbach nähert man sich mehr und mehr der Flussmündung. Hier ist in der Ehrenburg ist immer etwas los. Ritterspiele und die Ehrenburger Theatertage bringen Leben in das alte Gemäuer, was eine lange Geschichte hinter sich hat, in der sogar Barbarossa in Erscheinung tritt. Der Legende nach verliebten sich dort ein Ritter und die Schwester eines Jägers. Wenn sich Liebespaare also auf der Ehrenburg ewige Treue schwören, wird ihre Liebe ewig halten, so sagt man. Auch Brodenbach hat einer Geschichte, welche in die Zeit der römischen Herrschaft hineinreicht. Ausgrabungen brachten Reste einer römischen Siedlung zutage. Aber auch Gräber, die auf die Zeit der Merowinger-Franken zurückgehen, hat man entdeckt.

Von Bodenbach führen zwei Seitentäler in die waldreiche Landschaft, das Ehrenbachtal und das Brodenbachtal. Und selbstverständlich wächst auch hier ein ausgezeichneter Moselwein. Wassersportler sind hier gerne zu Gast. Brodenbach verfügt über einen Jachthafen. Surfer und Segler nutzen in Brodenbach die guten Bedingungen des Flusses. Und auch Angler versuchen ihr Glück. Eine Mosel Ferienwohnung in dieser Gegend bietet viele Ausflugsziele. Vulkane sind in letzter Zeit häufig Thema in den Medien. Im "Lava-Dome", einem einzigartigen Vulkanmuseum, erfährt man, wie zerstörerisch diese feuerspuckenden Ungetüme sind und wie sie doch gleichzeitig neues Leben entstehen lassen. Ein eindrucksvolles Landschaftsgebiet, das sich allerdings unter der Erde ausdehnt, kann man bei Führungen im Lavakeller bewundern. Das Museum ist in Mendig zu finden, nur eine halbe Stunde entfernt von Brodenbach. Einer der Orte, an der Mosel, der mit zu den ältesten zählt, ist Alken. Die Burg Thurant ist noch immer mächtiges Merkmal der Stadt. Sie wurde schon zu Beginn des 13.Jahrhunderts urkundlich erwähnt. Eine Besichtigungstour zeigt den Steingarten und führt am Trierer Turm vorbei. Nachdem man die Burgkapelle und den Weinkeller bestaunt hat, sollte man nicht versäumen, einen Blick in das Wappenzimmer zu werfen. Vom Kölner Turm aus kann man schließlich hinab ins Tal blicken. Ein Schriftstück aus dem Jahr 1248, der Friedensvertrag, ist erstaunlicherweise erhalten geblieben.

Autor: Andreas Mettler
Email: presse[at]mettlerweb.de





Sie wollen auf diese Seite verlinken? Hier der Link:




Wissen ist Nutzen

 | Diese Seite drucken | 

© 02.09.2010 by Bimawi.de

Page copy protected against web site content infringement by Copyscape