Die Geschichte des Zolls
Homepage Impressum
Die Geschichte des Zolls beginnt schon vor mehr als 5000 Jahren. Bereits in den antiken Hochkulturen Ägyptens und des Orients, also im dritten Jahrtausend v. Chr., waren Zölle eine beliebte Art der Steuereinnahme und die Verdienste dienten der Deckung des Finanzbedarfs dieser Staaten. Im Gebiet des heutigen Deutschlands traten Zölle zum ersten Mal zu Zeiten des Römischen Reiches, an dessen militärisch gesicherter Grenze, dem Limes, auf und wurden nach Beendigung der römischen Vorherrschaft übernommen und den eigenen Interessen entsprechend angepasst und ausgeweitet. Während des Mittelalters waren Zölle in Deutschland vorwiegend eine Art Benutzungsgebühr, die erhoben wurde, wenn jemand Wege, Brücken, Hafenanlagen oder Markteinrichtungen nutzen wollte, im Gegenzug sollte durch die Einnahmen die Instandhaltung dieser gewährleistet werden.

Auch der "Geleitzoll" war zu damaligen Zeiten, besonders für den Handelsverkehr, durchaus üblich, durch die Entrichtung des Zolls wurde den Händlern und ihren Waren sicheres Geleit beziehungsweise Schutz geboten. Im 17./18. Jahrhundert erhielten die Zölle eine immer größere Bedeutung zum Schutz der eigenen Wirtschaft vor unerwünschter, weil billigerer, Konkurrenz aus dem Ausland. Erhöhte Einfuhrzölle sorgten dafür, dass das Gleichgewicht zwischen billiger ausländischer und teurer deutscher Waren ausgeglichen und die heimischen Produkte wettbewerbsfähig blieben. Noch bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts war Deutschland von ca. 1800 Zollstellen übersät, diese wurden 1834 durch die Gründung des Deutschen Zollvereins jedoch weitestgehend aufgehoben Statt der vielen oft lästigen Binnenzölle , einigte man sich auf die Erhebung eines einheitlichen Außenzolls. Im Zuge der Industrialisierung und dem daraus folgenden stetig wachsenden Welthandel, wurde im Oktober 1947 von den Vereinten Nationen das weltweit geltende Allgemeine Zoll- und Handelsabkommen (GATT) vereinbart, dieses wurde 1995 vom WTO abgelöst. Die Aufgaben und Zuständigkeitsbereiche des Zolls haben sich im Laufe der Jahrhunderte sehr verändert, schon lange geht es nicht mehr nur um die korrekte Verzollung von Produkten, die aus dem Ausland eingeführt werden; das Tätigkeitsfeld von Zollbeamten umfasst mittlerweile sehr viel mehr, so zum Beispiel auch den Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten, den Kampf gegen Drogenhandel, Geldwäsche, Produktpiraterie und Schwarzarbeit und auch den reibungslosen Ablauf des internationalen Warenverkehrs.

Autor: Andreas Mettler
Email: presse[at]mettlerweb.de





Sie wollen auf diese Seite verlinken? Hier der Link:




Wissen ist Nutzen

 | Diese Seite drucken | 

© 09.05.2007 by Bimawi.de

Page copy protected against web site content infringement by Copyscape